Backend

« Zurück zur Übersicht

Definition und Erklärung Backend

Das Backend ist der Teil eines IT-Systems, welcher sich mit der Datenverarbeitung im Hintergrund beschäftigt. Das Frontend ist das Pendant beziehungsweise Gegenteil vom Backend. Grundsätzlich liegt das dieses näher am System, wobei das Frontend näher am Benutzer liegt. Es bestimmt in der Programmierung die Logik und Funktion eines Programmes und stellt die notwendigen Teile der Software. Der Begriff ist im Bereich des Webdesigns und in der Webentwicklung weit verbreitet. Hier steht das Backend für den administrativen Teil der Webseite. Dieser Teil ist nur für den Administrator zugänglich und nicht für den Nutzer. Übersetzt man den Begriff eins zu eins ins Deutsche, ist die Übersetzung „hinteres Ende“.

Die verschiedenen Definitionen im Überblick

In nahezu allen fällen bezeichnet das Backend den funktionalen Teil eines medialen beziehungsweise digitalen Produktes.

Im IT-Bereich bezieht man sich meist auf den Client-Server. Hier stellt die Anwendung, die auf dem Server liegt, das System im Hintergrund dar. Unabhängig von der Anwendung kann auch vom Server insgesamt als Backend gesprochen werden. Weiterhin findet der Begriff Anwendung in Bezug auf sogenannte Backend-Netzwerke. Diese verbinden dann Rechner untereinander.

Ein Backend kann, wie auch das Frontend, mehrschichtig aufgebaut sein. Das bedeutet, dass es innerhalb des Backends weitere Front- und Backends geben kann. Das ist bei Softwareprogrammen häufig der Fall, wenn ein Programm auf weitere eigenständige Programme zurückgreift. Zum Beispiel ist das bei Konsolen-Programmen der Fall. In der Produktion und Entwicklung wird zwischen Frontend- und Backendfertigung unterschieden.

In der Software-Entwicklung und Software-Programmierung gestaltet sich die Bezeichnung vom Backend meist weniger differenziert als in der IT. Auch webbasierte Anwendungen können hier eingeschlossen werden. Es bezeichnet in der Regel immer einen Teil einer Software oder die Anwendung, welche dem System am nahsten liegt. Bei einer Datenbankanwendung wäre dies also die Datenbank selbst. Im Hintergrund lässt sich somit die Software und die Datenbank pflegen. Bei einer Webanwendung kannst Du den Content im Hintergrund anpassen und pflegen.

Zwei anschauliche Beispiele für Backend Anwendungen

Diese Seite hier zum Beispiel wurde über das WordPress-Backend erstellt, optimiert und gepflegt. Jedes Content Management System (CMS) besitzt so ein System im Hintergrund. Darüber lassen beispielsweise neue Seiten erstellen, alle Einstellungen anpassen, Plugins installieren und vieles mehr. Die Möglichkeiten sind je nach CMS sehr vielseitig.

Eine weitere Anwendung findet das Backend in Software-Lösungen. Auch hier kannst Du im Hintergrund Anpassungen und Änderungen vornehmen. Ein Customer Relationship Management System (CRM-System) lässt sich hier als Beispiel aufführen. Hier kann man im Hintergrund Einstellungen für Kunden, Kontakte und Geschäftspartner vornehmen. Weiterhin können dort Anpassungen im Design und der Darstellung vorgenommen werden.

Backend - Frontend Darstellung

« Zurück zur Übersicht

Starte jetzt mit Deinem Online Business!