Behavioral Targeting

« Zurück zur Übersicht

Definition und Erklärung Behavioral Targeting

Behavioral Targeting ist Werbung im Web, welches auf das Verhalten der Nutzer bezogen ist. Es wird somit auf die Analyse des Surf Verhaltens eines Internet Users gesetzt. Grundsätzlich geht es hierbei darum, anhand des Internet Verhaltens des Nutzers passende Werbung anzuzeigen. So können werbende Unternehmen die Zielgruppe eingrenzen und dieser genau die Werbung anzeigen, welche für sie interessant ist. Wenn sich bspw. ein Nutzer vermehrt auf Webseiten zum Thema „Auto“ aufhält, bekommt er darauf hin auch Werbung von Automobil Herstellern oder von Auto Versicherung zu sehen. Die Cookie Technologie ist die Grundlage von Behavioral Targeting. Diese Technologie analysiert somit die besuchten Webseiten der Nutzer und dessen Interaktionen mit Werbemaßnahmen und -bannern.

Wie Effektiv ist Behavioral Targeting?

Wie effektiv Behavioral Targeting ist, demonstriert z.B. der Suchmaschinen Anbieter Google. Google nutzt Keywords als Grundlage für die Intentionen der Nutzer. Wer bspw. nach einer Finca in Mallorca sucht, ist sehr wahrscheinlich auch empfänglich für die entsprechende Werbung wie z.B. von www.fincallorca.de. Damit wird die Werbung seitens des Nutzers auch nicht als störend empfunden. Denn das Interesse für das Thema ist sehr wahrscheinlich vorhanden, ansonsten hätte der Nutzer nicht danach gesucht. Demnach hat Behavioral Targeting eine sehr hohe Effektivität.
Damit erreicht man nämlich genau die Leute, welche schon ein eindeutiges Interesse geäußert haben. Damit überspringt man die ersten beiden Phasen des AIDA Modells und steigt direkt mit der Phase des „Verlangens“ ein.

Funktionsweise Behavioral Targeting

Ziel einer Werbeanzeige ist es, möglichst viele Interaktionen zu generieren. Die gewünschten Interaktionen können sehr unterschiedlich sein:

– Der Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung

– Die Weiterleitung auf einen Artikel / Landingpage / Blog Beitrag

– Die Weiterleitung auf eine Verkaufsseite

– Die typischen „Follow“ und „Like“ Buttons

– Die Weiterleitung auf ein Social Media Profil

Um möglichst viele Interaktionen zu generieren, wollen Werbetreibende möglichst viele Infos über die potenziellen Kunden sammeln. Dies gelingt, indem man die Interaktionen der Nutzer nach verfolgt und analysiert. Hierfür gibt es allerdings gibt es eine Voraussetzung. Der Nutzer, welcher eine relevante Webseite besucht, muss man auch bei einem weiteren Besuch einer anderen Webseite als dieser Nutzer identifizieren. Nur so kann man schließlich diesem Nutzer auch die passende Werbung anzeigen.

Behavioral Targeting

« Zurück zur Übersicht

Starte jetzt mit Deinem Online Business!