Semantisches Targeting

« Zurück zur Übersicht

Definition und Erklärung semantisches Targeting

Es gibt zwei Arten von Targeting: contextual Targeting und semantisches Targeting. Beim Contextual Targeting nutzt man nur Keywords bzw. Schlagwörter, um die Werbung zu platzieren. Beim semantischen Targeting analysiert die Technologie den gesamten Text einer einzelnen Webseite. Dadurch bestimmt man die enthaltenen Themen und platziert dann die passende online Werbung. Somit hat das semantische Targeting gegenüber dem contextual Targeting einen großen Vorteil: Der gesamte Inhalt wird analysiert und damit der komplette Kontext verstanden. Anhand mehrerer Wörter erkennt die Technologie den Sinn der Webseite und dessen Bedeutung. Damit lassen sich Fehlplatzierungen verhindern.

Das Ziel des semantischen Targeting

Werbung ist immer darauf ausgelegt, die passende Zielgruppe zu erreichen. Dabei gibt es heute etliche Hilfen. Schaltet man Facebook Ads oder Instagram Ads, kann man hier vorher genau festlegen, wer die Werbung sehen soll und wer nicht. Semantisches Targeting hat ein ähnliches Ziel. Man will den Nutzer nämlich genau dann die richtige Werbung anzeigen, wenn er mit dem Besuch einer Webseite sein Interesse an einem bestimmten Thema äußert. So kann man beim semantischen Targeting konkrete Themenumfelder festlegen, wo man dann die Werbung platziert. Beim Channel Targeting hingegen inspiziert die Technologie nur sehr oberflächlich die Inhalte und schaltet daraufhin die Werbung.

Folgende Vorteile hat semantisches Targeting:

– Minimierung der Streuverluste

– Optimierung der Performance

– Steigerung der Akzeptanz der User durch thematische Relevanz der Werbung

– Gezielte Ansprache der erwarteten Zielgruppe

– Effektive und vielfältige Optimierungsmöglichkeiten während der Kampagne

– Schnelle Reaktionszeiten im Laufe der Kampagne

Semantisches Targeting – Funktionsweise

Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde erkennen Ad Server automatisch die Bedeutung und Themen einer einzelnen Seite. Dafür können sie dann auch Werbung einer thematisch relevanten Kampagne ausliefern. Hierbei betrachten Ad Server sämtliche Begriffe aus dem Inhalt der Seite und deren Kombination. Diese Seiten werden ebenfalls mithilfe eines komplexen Algorithmus analysiert. Dieser Algorithmus ist so programmiert, dass Analyse mit einem menschlichen Semantik Verständnis durchgeführt wird. Der Ad Server greift auf eine riesige Datenbank zurück. Diese enthält sämtliche Redewendungen, wichtige Eigennamen und Wortbedeutungen. So wird bestimmt, ob es bei einem Artikel über Autos hauptsächlich um eine Automarke geht, um den Verkauf von Autos oder um Versicherungen.

Semantisches Targeting

« Zurück zur Übersicht

Starte jetzt mit Deinem Online Business!